Das musuku – Museum der Subkulturen ist eine Initiative von Künstler*innen und Kulturschaffenden aus Berlin, die 2019 von Anke Fesel, Chris Keller (Berlin Wonderland) und Bettina Hertrampf initiiert worden ist.

Das musuku soll die enorme Relevanz der Subkulturen widerspiegeln und ihren Narrativen einen Raum geben, ein Ort des Experimentierens, der Diskussionen und Diskurse sein und zugleich eine Botschaft der Sub­kulturen in der für sie immer schwerer zu bespielenden Innenstadt. 

Es werden zunächst in Kooperation mit verschiedenen Orten in der Stadt temporäre Ausstellungen gezeigt.
Im Herbst 2019 hat im Haus der Statistik unter dem Titel »Islands of Utopia« die erste Ausstellung stattgefunden, die von Subkulturen und Gemeinschaften erzählt, die auf dem Wasser neue Spielräume ausloten.
Im November 2020 wird das musuku »77 Jahre LSD« in der Galerie Neurotitan im Haus Schwarzenberg zeigen.

www.musuku.de

Sebastian Vogel
svogel.net

Ben de Biel
www.bendebiel.com

ARTEFAKT Kulturkonzepte
www.artefakt-berlin.de

Wilf Moss