Marie Antoinette

Marla Hansen

Dust

Marla Hansen hätte am 27. März ihr neues Album Dust im Marie Antoinette vorgestellt.

Nachdem sie jahrelang als Gastmusikerin unter anderem für Sufjan Stevens, The National und My Brightest Diamond gearbeitet hat, bringt Marla Hansen mit Dust ihr erstes Soloalbum seit zwölf Jahren heraus. Dust haftet das Gewicht und die Weisheit von althergebrachten Folks-Songs an. Es funkelt aber auch vor Selbstvertrauen und der Begeisterung einer Künstlerin, die frische Farben auf ihre Palette aufgetragen hat. 

Der langsam köchelnde Entstehungsprozess von »Dust« wird umso spürbarer, je weiter das Album voranschreitet. Ihr klassischer Hintergrund rückt stärker in den Fokus, wenn eine einzeln gezupfte Bratsche sich dank dem Berliner Oriel Quartett zu amerikanischen Traumlandschaften in Technicolor entfaltet. 

Der Einfluss von Hansens neuer Heimatstadt findet sich an jeder Ecke und Kante dieser Platte. In verwegenen Beiträgen bringt die Berliner Synth-Pionierin Barbara Morgenstern Songs zum Knistern, als wären sie Splitter von elektrischem Glas. Andi Haberl von The Notwist schleicht hinter jedem Track umher und sein Schlagzeugspiel brodelt wie eine Armee von Holzpferden. 

Ersatztermin: 3. September 2020, Marie Antoinette

marlahansen.bandcamp.com

Crowdfunding für die mobile Konzert Reihe amSTARt

Marie Antoinette

Photo: Nura Qureshi