Goethe Pop Up Seattle

Berlin Wonderland

Wild Years Revisited 1990–1996

Wie kam es zu dem Bild, auf dem ich 1990 über dem Todesstreifen fliege?

Als die Mauer fiel, zog ich so schnell wie möglich nach Berlin. Was für eine aufregende Zeit. So merkwürdig das klingen mag: Die Abwicklung des kommunistischen Regimes im Osten war auch für Westdeutsche wie mich eine Art Befreiung. Plötzlich hatten wir diesen großen, chaotischen Spielplatz inmitten von Berlin. Wir also rüber in den Osten, ein Haus instandbesetzt und renoviert, mitsamt einer Bar, einem Theater, einer Comicbibliothek, Bandprobenräumen im Keller und einem Lagerfeuer im Hof. Traumhaft, diese große Freiheit. Ich hatte immer davon geträumt, nur das zu tun, was ich wollte, und dazu hatte ich nun die Gelegenheit. Ziellos streunte ich mit der Kamera durch den Kiez, das Schlafzimmer diente nebenher als Dunkelkammer. Wir kletterten aus Bodenluken und balancierten von Dach zu Dach, machten von dort oben Bilder. In heißen Sommernächten schlief ich auf dem Dach des Nachbarn.

Als ein französischer Bungee-Jumping Veranstalter nach Berlin kam, machte ich mit ihnen einen Tauschhandel. Sie ließen mich kostenlos springen, dafür durften sie die Bilder zu Werbezwecken verwenden. So konnte ich zehnmal springen und verschoss zehn Filmrollen mit jeweils 36 Bildern, aber nur eines dieser 360 Fotos gelang.

Ich entwickelte einen Selfie-Stick aus einer Plexiglasstange mit einer Aluminiumplatte, an der die Nikon 301 angeschraubt werden konnte. Bevor ich sprang, klebte ich den Auslöser mit Klebeband fest, um die Kamera mit 3 Aufnahmen pro Sekunde auszulösen und sprang dann. Ein echter Low-Tech-Ansatz.

Was ich bereue? Ich hätte mir diesen Selfie-Stick damals patentieren lassen sollen. Es hätte mich zu einem Fantastillioonär machen können. Aber ich will mich nicht beschweren, zumindest habe ich jetzt ein einzigartiges Souvenir: das Foto, das Sie vor sich sehen.
Hilmar Schmundt

Ausstellung »Berlin Wonderland«,
Goethe Pop Up Seattle
Fr, 01/05/2020 – Fr, 05/06/2020

Berlin Wonderland
Goethe Pop Up Seattle

Photo: Hilmar Schmundt, Bungee-Jumping, Pariser Platz